22
Apr 2012
11:00
Veranstaltungsort:
Gustav Mahler-Saal / Wiener Staatsoper
1010, Opernring 2

Herbert Prikopa: Begegnungen

Moderation: KS Heinz Zednik
Für Mitglieder: € 10,- / Nichtmitglieder: € 20,-
Karten im FREUNDE-Büro
oder direkt am Veranstaltungstag an der Tageskassa!
www.prikopa.com

Herbert Prikopa spricht mit KS Heinz Zednik über seine Begegnungen mit Operndirektoren. Ein launiger Vormittag – an dem sich das Multitalent auch ans Klavier setzen wird – ist gesichert.

Dass das 1935 in Wien geborene Multitalent Herbert Prikopa auch an der Wiener Staatsoper zu hören war – der Künstler sang hier 1965 den Sellem in Strawinskys The Rake’s progress und zehn Jahre später den Monostatos – ist beinahe nur eine Fussnote in der illustren Biographie.

Im Jahr 1954 wurde er mit 19 Jahren als jüngster Korrepetitor an die Wiener Volksoper engagiert. Nach einem Gesangsengagement an der Wiener Kammeroper wurde er Mitglied in Gerhard Bronners Namenlosem Ensemble im Kabarettprogramm Brettl vorm Klavier. Im Jahr 1957 kam statt des Korrepetitorenvertrags ein Solistenvertrag an der Volksoper. Von nun an folgten tausende Auftritte im Haus am Währingergürtel in über 90 Hauptpartien.

Prikopa gehörte von 1988 bis 2009 zum Team des Radiokabaretts Der Guglhupf. Prikopa war Gründer und Dirigent der Konzertreihe Für Kinder und Kenner, die ab 1978 im Wiener Konzerthaus stattfand und moderierte im Fernsehen die Kindersendung Auch Spaß muss sein. Außerdem erhielt er Kompositionsaufträge für das Theater der Jugend sowie für Rundfunk und Fernsehen. 1976 kam es zur Uraufführung des François Villon- Musicals François, der Henker wartet im Wiener Volkstheater.

Herbert Prikopa stand im Lauf der Jahrzehnte auch häufig vor der Filmkamera und wirkte etwa bei Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin mit.

1986 verlieh man ihm das Große Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik, 2011 folgte das Goldene Ehrenzeichen für die Verdienste um die Stadt Wien. rw