Künstlergespräch KS FRANCISCO ARAIZA

  • 10. März 2019
    11:00 - 13:00

Ort

Veranstaltungsort:  

Veranstaltungsort Webseite:

Adresse:
Opernring 2, Wien, 1010

Moderation: Thomas Dänemark

Für Mitglieder €10, Gäste €20
Reservierung ab sofort, Karten ab 26.2. im FREUNDE-Büro

Der 1950 in Mexiko Stadt geborene Francisco Araiza studierte Gesang am Conservatorio Nacional de Música und deutsches Repertoire bei Erika Kubacsek in seiner Heimatstadt, zuvor hatte er bereits ein Studium der Betriebswirtschaft absolviert. 1970 gab er in Mexiko-Stadt sein Operndebüt und wurde 1974 Preisträger beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Unmittelbar danach folgte die Verpflichtung an das Badische Staatstheater Karlsruhe, 1977 wurde er als festes Ensemblemitglied an das Zürcher Opernhaus engagiert. Nachdem ihn Herbert von Karajan 1980 als Tamino für seine Einspielung der Zauberflöte und zu den Salzburger Festspielen eingeladen hatte, begann seine Weltkarriere. An der Wiener Staatsoper sang der Künstler, der schnell zum Publikumsliebling avancierte, zwischen 1978 und 1997 knapp über 200 Vorstellungen. Er debütierte als Tamino, und neben seinen Mozart- und Rossini-Partien reüssierte er im Belcanto-Fach (Nemorino, Edgardo, Robert Dudley in Maria Stuarda) und in Gounods Faust. Besonders gerne erinnert man sich auch an seinen Des Grieux in Ponnelles Manon-Inszenierung an der Seite von Edita Gruberová. In späteren Jahren nahm er auch dramatischere Partien wie Lohengrin, Stolzing und Chénier in sein Repertoire auf.  In Wien war er als Don José, Cavaradossi, Lenski, Rodolfo und Hoffmann zu erleben. 1988 erhielt er den Kammersängertitel, vorigen Oktober den „Grand Prix de la Culture 2018“. Bei den FREUNDEN war er zuletzt 2002 zu Gast. eja

Photo links: Francisco Araiza als Des Grieux in Massenets Manon
(c) Foto Fayer

FREUNDE DER WIENER STAATSOPERKünstlergespräch KS FRANCISCO ARAIZA